Kirchenburgmuseum Mönchsondheim

Museum – Kirche – Dorf

Zisterziensisches Klosterdorf Mönchsondheim

Erfahren Sie, was das Kloster Ebrach mit Mönchsondheim zu tun hat.

Am Sonntag, 26. Mai, können Besucher des Kirchenburgmuseums von 14 bis 15 Uhr mit Museumsleiter Reinhard Hüßner in die Geschichte Mönchsondheims unter Herrschaft des Klosters Ebrach eintauchen. Im Anschluss kann die aktuelle Sonderausstellung "Vielfalt in der Einheit - Zisterziensische Klosterlandschaften in Mitteleuropa" mit Schau der "Ebrach'schen Höfe" des Landkreises Kitzingen im Obergeschoss des historischen Gasthauses "Schwarzer Adler" besichtigt werden.

In der öffentlichen Führung „Das evangelische Klosterdorf Mönchsondheim“ begibt sich Museumsleiter Reinhard Hüßner auf die Spuren des Klosters Ebrach, das im 13. Jahrhundert eine ausgedehnte Herrschaft in Mönchsondheim hatte. Das Wappen des Klosters über dem Eingang zum historischen Gasthaus „Zum Schwarzen Adler“ ist Zeuge dieser Herrschaft. Der Museumseintritt ist zu entrichten; Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Museumskasse.

Museumsschänke geöffnet

In der Museumsschänke "Goldene Krone" gibt es zu den Öffnungszeiten des Museums fränkische Küche sowie Kaffee und Kuchen.

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren