Kirchenburgmuseum Mönchsondheim

Museum – Kirche – Dorf

Saisonstart im Kirchenburgmuseum

Ein vielseitiges Programm erwartet die Besucher im Freilandmuseum.

Mit vielen Veranstaltungen und neuen Ausstellungen startet das Kirchenburgmuseum am Samstag, 14. März 2020, in die neue Museumssaison. Dienstags bis sonntags von zehn bis 18 Uhr können Besucher durch die historischen Museumsgebäude des Freilandmuseums spazieren und die Dauerausstellungen in der Kirchenburg entdecken. Schon am Sonntag, 15. März, wird von 14 bis 15 Uhr eine öffentliche Führung „Ganz Frisch – Vorratshaltung früher“, angeboten.

Neu in diesem Jahr ist die Dauerausstellung „Die Kirche im Dorf— Feste und Gäste in Mönchsondheim“ im ehemaligen Mesnerhaus von Mönchsondheim. Die Dauerausstellung lädt Besucher dazu ein, anhand originaler Objekte und Fotos die evangelischen Bräuche und Traditionen der Mönchsondheimer in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kennen zu lernen. Zwei Sonderausstellungen sind im Lauf des Jahres zu sehen: Zur Demokratiegeschichte im Kitzinger Land (ab 4. April) und zum Kriegsende im Iphofen und seinem Umland (ab 25. Juli). Höhepunkte der Saison sind die Museumsfeste: Am 10. Mai das Familienfest, am 14. Juni der Unterfränkische Volksmusiktag, am 5. Juli das Kirchenburgfest und am 4. Oktober das Herbst- und Kelterfest.

Veranstaltungssommer

Höhepunkte in der Sommersaison sind die beliebten Museumsfeste. Spiel, Spaß und Abenteuer mit der ganzen Familie erwartet die Besucher beim Familienfest am Sonntag, 10. Mai. Die Familien dürfen beim Zeitreise-Abenteuer gemeinsam spannende Aufgaben an den  Mitmachstationen lösen. Zur Entspannung locken ein Besuch bei den Schafen im Stall, Geschichten von der Frank’n Babette, oder eine Vorstellung des Korbtheaters mit dem Stück „Tom das Schaf“.  

Freunde traditioneller Volksmusik und fränkischer Tänze sollten sich den 14. Juni vormerken: beim 17. Unterfränkischen Volksmusiktag sind die Musikgruppen verteilt an verschiedenen Orten des Freilandmuseums. Außerdem gibt es Informationen zu regionalen Trachten und fränkischem Dialekt.

Alte Handwerkskunst und traditionelle Handarbeiten sind beim Kirchenburgfest am Sonntag, 5. Juli, im Museum zu erleben. Schauen Sie beim Schmieden, Bogen bauen, Spinnen oder Klöppeln zu — rund 30 Spezialisten sind im Museumsgelände verteilt und zeigen ihr Können. Besucher dürfen an mehreren Stationen selbst ausprobieren, wie‘s geht.

 Die traditionelle Ernte- und Festzeit lebt beim Herbst- und Kelterfest am 4. Oktober wieder auf. Gezeigt werden landwirtschaftliche Erntearbeiten wie früher: Dreschen mit Dreschflegel und Dreschmaschine, Klee „aufbocken“, Äpfel und Trauben keltern, Weißkraut einstampfen und Buttern. G‘schichtli für Groß und Klein erzählt die Frank’n Babette. Zudem gibt es frischen Apfel- und Traubensaft sowie Buttermilch und fränkische Leckereien.

In den Osterferien vertreibt ab Ostersamstag (11.4. – 19.4.) ein Ostersuchrätsel quer durch das Museum die Langeweile. Es kann von Kindern mit ihrer Familie während der Öffnungszeiten selbstständig gelöst werden.

Sonderausstellungen

Zwei Sonderausstellungen mit regionalem Bezug zeigt das Museum in diesem Jahr: Vom 4. April bis 28 Juni wird die Wanderausstellung „Vom Untertan zum Staatsbürger - Demokratiegeschichte im Kitzinger Land“ gezeigt. Die Ausstellung zeigt einen Blick auf das politische Geschehen vor 200 Jahren, als die Menschen in der Region für ihre bereits in der bayerischen Verfassung von 1818 festgeschrieben Rechte eintraten.

Die Sonderausstellung „Das Kriegsende in Iphofen und seinem Umland“ beleuchtet die Zeit um 1945: Das Zeitportrait in Bildern, Berichten und Dokumenten ist von 25. Juli bis 29. November zu sehen.

Führungen

Jeweils am vierten Sonntag im Monat von 14 bis 15 Uhr finden öffentliche Museumsführungen für Einzelbesucher statt. Der Preis ist im regulären Museumseintritt enthalten, Treffpunkt ist an der Museumskasse. Am zweiten Sonntag im Monat (außer bei Museumsfesten) werden Führungen zu besonderen Themen angeboten. Weitere Informationen auf der Internetseite und in der Tagespresse. Außerdem bietet das Museum für Gruppen auf Anfrage Führungen und Aktivprogramme für alle Altersstufen an.

Museumsschänke

Die Museumsschänke Goldene Krone im Herzen Mönchsondheims bleibt 2020 wegen Renovierung bis auf weiteres geschlossen. Im Museum gibt es Getränke, Snacks und Sitzmöglichkeiten für ein selbst mitgebrachtes Picknick, zum Beispiel am Dorfplatz, in einer Laube beim Kräutergarten oder im Gewölbekeller unter dem Torhaus.

Busverbindung

Der Bocksbeutel-Express fährt von 1. Mai bis 1. November an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ab Iphofen Bahnhof oder ab Uffenheim Bahnhof kostenlos ins Museum (Bus-Freizeitlinie 109 im Fränkischen Weinland II). Es verbindet das Kirchenburgmuseum auch mit den Dörfern des Weinparadieses. 2020 besteht eine zusätzliche Rückfahrmöglichkeit um 16.48 Uhr von Mönchsondheim nach Iphofen, was eine individuelle Tagesplanung erleichtert.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

14. März bis 31. Oktober: Dienstag bis Sonntag und Feiertag 10 – 18 Uhr;
1. Bis 29. November: Samstag und Sonntag 10 – 16 Uhr.

Die Eintrittspreise betragen fünf Euro für Erwachsene (bei Gruppen ab 10 Personen vier Euro), Kinder bis 6 Jahre freier Eintritt, sechs bis 18 Jahre ein Euro. Für die Familienkarte werden elf Euro berechnet.

Weitere Informationen: www.kirchenburgmuseum.de – Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung